UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen

In der Elster-Eiszeit vor etwa 340 000 Jahren war das nördliche Mitteleuropa von Inlandeis bedeckt. Nördlich von Bad Muskau brach daraus ein „winziger“ Gletscher hervor, dessen Zunge ca. 20 km lang und breit war und eine Mächtigkeit von ca. 500 m hatte. Dieser Gletscher faltete den Untergrund und schob im Vorland eine Stauchendmoräne in Form eines Hufeisens auf. Heute ist es ein deutsch-polnischer Geopark, der sich im Dreiländereck Brandenburg-Sachsen-Polen befindet. Geprägt wird die einmalige Landschaft durch junge geologische Talbildungen, sogenannte Gieser, welche sich nach dem Rückzug des Eises bildeten. Im Faltenbogen entstanden durch den Abbau von Rohstoffen, wie Braunkohle, Glassand und Ton an die 400 eigentümliche Seen, die in eine einzigartige Kulturlandschaft eingebettet sind. 2011 wurde der Geopark sowohl ins Netzwerk der Europäischen als auch Globalen Geoparks unter Schirmherrschaft der UNESCO aufgenommen.
(Text: Geschäftsstelle Geopark Muskauer Faltenbogen)

 

Kontakt:

Geopark Muskauer Faltenbogen

Geschäftsstelle

Muskauer Straße 14

03159 Döbern

Tel: 035600 3687 12 oder -13 oder -14

Fax: 035600 368769

www.muskauer-faltenbogen.de

IMG_1085